Heute berichten wir über unseren MeMadeMärz, organisiert und ins Leben gerufen von Mirabell.

Er war ganz schön anstrengend, nervenaufreibend, stressig, aber auch eine tolle Herausforderung, super Motivation und ein richtig toller Austausch mit den anderen Mädels.

Anstrengend war nicht das MeMade-Anziehen an sich (das mache ich sowieso fast jeden Tag), sondern das was es zusätzlich tagtäglich fordert:  Jeden Tag ein Bild und jeden Tag ein Post. Ich bin meinen beiden lieben Fotografen sehr dankbar, die meist ganz klaglos zur Kamera gegriffen haben. Der Kommentar am letzten Tag: „Du machst aber jetzt keinen MeMadeApril, oder?“ – Ok.

Hier seht ihr eine Auswahl meiner Kleider des letzten Monats:

 

Collage

 

Trotz all der Anstrengung gab es viele positive Erfahrungen. Ich war gezwungen viele Dinge neu zu kombinieren, habe wieder sehr viele alte Sachen rausgekramt, habe mich viel mit meiner MeMadeGarderobe auseinandergesetzt. Und es hat super Spaß gemacht die Aktion mit den anderen drei Mirabell, Ute und Katti zusammenzumachen, uns auszutauschen und zu kommentieren.
Vielen lieben Dank nochmal an alle drei.

So und jetzt schnell ins Kino!